BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Iserlohn

Neubau des Aquamathe ist Unfug

18.06.2013 · Finanzen, Sport, Ratsfraktion

Ein Neubau ohne Sprungturm, Sauna und Räumlichkeiten für den DLRG wird sich kurzfristig zum reinen Sport- und Schulbad entwickeln. Angebote für Familien sind dabei nicht vorgesehen. Deshalb hat nach intensiver Diskussion um das neue Gutachten zum Sanierungsbedarf des Aquamathe und den Abriss- und Neubauvorschlägen der Verwaltung die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN nach wie vor eine Sanierung des Aquamathe ausgesprochen.

Anders als die CDU gehen die Grünen davon aus, dass die Leichtbauweise des vorgestellten Cabrioschwimmbades auch nur eine Nutzungszeit von 15 bis 20 Jahren hat.

„Für diesen Zeitraum lässt sich auch das Aquamathe wieder fit machen. Was auch bedeutet, dass wir Sprungturm, Saunabereich und Vereinsräume behalten können. Gleichzeitig würden mit dieser Variante die Belastungen bei den Stadtwerken nicht in der Größenordnung ansteigen wie bei einem Neubau. Ein weiterer Pluspunkt bei einer Sanierung ist die Möglichkeit laut Gutachten die Maßnahmen nach Dringlichkeit durchführen zu können. Das heißt, dass die Sanierungskosten von vier Millionen Euro auf Jahre verteilt werden können ,“ so Elke Olbrich-Tripp, Fraktionsvorsitzende der Grünen.

„Es ist schon paradox: Erst stellt die CDU im Aufsichtsrat der Stadtwerke einen Antrag, die Einsparpotenziale bei den Iserlohner Bädern zu untersuchen und jetzt schlägt die gleiche Fraktion eine Variante vor, die zu 500.000 Euro jährlichen Mehrbelastungen führt“, so Olbrich-Tripp.