BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Iserlohn

Grüne für die Einführung einer Gesundheitskarte für Flüchtlinge

21.04.2015 · Soziales, Ratsfraktion

Die grüne Fraktion sieht sich in ihrer Forderung zur Einführung einer Gesundheitskarte für Flüchtlinge bestätigt. Bisher müssen Flüchtlinge vor dem Arztbesuch erst zum Sozialamt bzw. zum Gesundheitsamt, um sich einen Krankenschein abzuholen.

Dieser bürokratische Aufwand, der von vielen Flüchtlingen als große Hürde zu einer guten medizinischen Versorgung empfunden wird, kann durch eine elektronische Gesundheitskarte vermieden werden. Des Weiteren ist die Genehmigung und Abrechnung der medizinischen Leistungen für jede einzelne Kommunen mit einem hohen Personalaufwand verbunden, der – gebündelt bei einer Krankenkasse – zu erheblichen Kosteneinsparungen führen kann.

In Bremen und Hamburg gibt es diese Karte bereits. Viele Städte in NRW und die Landesregierung beraten bereits, wie die elektronische Karte landesweit, besser bundesweit eingeführt werden kann, um ein einheitliches Verfahren zu gewährleisten.

Auch die Ärzteschaft hat sich für die Einführung der Gesundheitskarte ausgesprochen. „Diese Karte für Flüchtlinge macht den Arztbesuch ‚menschenwürdiger‘ und spart durch die Verwaltungsvereinfachung viel Geld ein“, so Elke Olbrich-Tripp, Fraktionsvorsitzende der Bündnisgrünen.