BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Iserlohn

150.000 Euro für Wettbewerb für die „Höhe“ unsinnig

05.10.2010 · Planung, Finanzen, Ratsfraktion

Intensiv auseinandergesetzt hat sich die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN mit dem Vorhaben der Verwaltung einen Wettbewerb für den Bau einer neuen Veranstaltungshalle auf der Alexanderhöhe auszuloben. Hierfür sollen 150.000 Euro bereit gestellt werden.

„Wir habe uns noch einmal mit der seit 2007 vorliegenden Machbarkeitsstudie für eine mögliche Mehrzweckhalle, Kongresszentrum oder Veranstaltungshalle auf der Alexanderhöhe auseinandergesetzt. Aufgrund des vorliegen Datenmaterials müssen keine zusätzlichen Finanzmittel für eine weitere Studie verausgabt werden.

Für Iserlohn wird sich kein privater Investor finden, wenn die Stadt nicht selbst zum Dauermieter der Halle werden wollte. Es ist also absehbar, dass die Stadt auch in Zukunft tief in die Tasche greifen müsste. Insbesondere wenn man berücksichtigt, dass bei einem Hallenneubau auch der Abriss der asbestbelasteten alten Halle zu stemmen sei. Dies wird sich die Stadt aber auf absehbare Zeit nicht leisten können.

Im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit sollten vielmehr mit der Stadt Hemer Gespräche geführt werden, um die Halle auf der Landesgartenschau für gemeinsame Events zu nutzen“, so die Fraktionsvorsitzende Elke Olbrich-Tripp. Aufgrund der desolaten Kassenlage sei für eine derartige Kirchtumspolitik kein Platz mehr.